Lieber Hort statt Kälbermord

Im Kälberhort im mecklenburgischen Grebbin nehmen wir seit 2011 frühgeborene, geburtsgeschädigte oder lebensschwache Kälber auf. Unseren Frühchen NOTRUF  kannst Du Tag und Nacht anrufen.

Es kommen jährlich viele hilfsbedürftige, eingeschränkt nutzbare Tiere neu in den Kälberhort. Wir haben also ständig mit Kapazitäts- und Finanzierungsproblemen zu kämpfen. Deshalb freuen wir uns über Deine Spenden & Hilfe.

Wir setzen uns für eine Wende in der Milchviehwirtschaft ein, damit der Kälberhort in Zukunft nicht mehr nötig ist. Bei Fragen oder Anregungen kannst Du uns jederzeit gerne kontaktieren, und hier gibt es mehr Infos über uns.

Flyer Kälberhort [pdf,  732 KB]

Heu für unsere Kälbchen - ein großes DANKE!


Unsere geretteten Kälbchen und erwachsenen Kühe brauchen im Monat etwa 15 Ballen Heu, um satt zu werden. Das ist aufs Jahr gerechnet eine ganze Menge. Nach dem Dürresommer stiegen die Heupreise hierzulande drastisch an - und es ist noch kein Ende in Sicht. Wir mussten uns ernsthaft Sorgen machen, ob wir den Kälberhort so halten können - doch diese sprichwörtliche Kuh ist erst einmal vom Eis. Dank euch!!

Macht mit - Aktionstag im Kälberhort am 3. Juni 2018


Der Sommer kommt und unsere Kälbchen und Rinder dürfen endlich raus aufs satte Grün. Wir nehmen das zum Anlass für unseren nächsten Aktionstag. Eine schöne Gelegenheit, um gemeinsam den Kälberhort weiter auszubauen, sich gegenseitig kennenzulernen bzw. sich wiederzusehen.

Los geht es am 3. Juni morgens um 10 Uhr. Treffpunkt ist die Fritz-Reuter Straße 28, 19374 Grebbin. 

Neues Kalbmädchen mit Knieentzündung



Manchmal folgt auf eine traurig Nachrichten auch wieder etwas Gutes... Nachdem unsere Fritzi unerwartet verstorben ist, zog kurz darauf ein neuer Notfall in den Kälberhort ein, den wir gerade aufpäppeln. Das kleine Kuhmädchen hat im Kniebereich eine Entzündung. Wir hoffen, dass die zutrauliche  Kleine nach der Behandlung  bald unbeschwert über die Weide toben kann.

Auf flinken Hufen

Unser erster Notfall im neuen Jahr hat für einige Aufregung gesorgt: ein Bullenkälbchen mit einem Mastdarmbruch, der operiert werden muss. So ein Transport ist nicht gerade ohne für ein so junges Tier – auch, wenn es ins sichere Zuhause geht. Bei der Ankunft im Kälberhort entwischte das aufgeregte Kälbchen beim Abladen, ließ sich auch von den Stromzäunen nicht stoppen und rannte panisch davon. Fünf Stunden dauerte die Suche über Straßen, Wälder und Felder, bis wir das Kälbchen mit einer Sedierung einfangen konnte. Der Schreck ist nun vorbei – das Kälbchen kann nun im Stall zur Ruhe kommen.


>>> Werde Tierpate für das schüchterne Bullenkälbchen

Winziger Neuzugang




Ein neues Kuhmädchen ist diese Woche in den Kälberhort eingezogen - und wird schon neugierig beäugt. Ein Zwischenhändler hatte sich an uns gewandt, weil klar war, dass sein holländischer Endabnehmer keine Verwendung für die Kleine haben würde. Das Kälbchen ist zwar lebensfähig und gesund – aber erfüllt nicht die Mindestmaße für eine (Aus-)nutzung in der industriellen Milchviehwirtschaft. Solche Kälbchen haben in der Regel keine Lebenschance, sie werden aussortiert. Im Kälberhort kann sie sich nun erst mal von dem Transport erholen und hoffentlich groß und stark werden.


Tolle Tiere - Teil 3



Kühe geben immer Milch, Stiere werden bei Rot rasend und Lila ist eine Fellfarbe... Es gibt eine Menge Mythen rund um das Rind. Wir haben einige Fakten zu diesen liebenswerten Tieren herausgesucht, die wir im Kälberhort beherbergen.

Teil 3 unserer Serie "Tolle Tiere"




NDR | Maik Kindler - eine Chance für Kälber

Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Woran glaubst du?" hat das NDR-Nordmagazin auch Maik Kindler und seinen Kälberhort aufgegriffen. Die Themenwoche untersucht, ob und wie die Kraft des Glaubens Menschen heute helfen kann, ihr Leben angesichts einer Fülle von Entscheidungsmöglichkeiten und der Herausforderung einer sich rasant verändernden Gesellschaft zu gestalten.

Den TV-Beitrag könnt ihr in der NDR-Mediathek anschauen. 

Aktionstag am 24.6. - macht mit!

Am Samstag, den 24.6. freuen wir uns über Freunde, Förderer und weitere liebe Menschen, die mit uns gemeinsam den Kälberhort weiter ausbauen.Handwerkliche Fähigkeiten sind super – aber wenn ihr einfach Lust habt, unter Anleitung anzupacken, seid ihr auch herzlich willkommen.
 
Los geht es morgens um 10 Uhr im Kälberhort. Treffpunkt ist die Fritz-Reuter Straße 28, 19374 Grebbin. Abends wollen wir den Tag am Grill (vegan/vegetarisch) ausklingen lassen, ihr könnt gerne Zelte mitbringen, wenn ihr spät nicht mehr zurückfahren möchtet. Hunde sind willkommen.

Je nachdem, wie viel helfende Hände zusammenkommen, steht Folgendes auf dem Programm:
  •   Stallfassade streichen,
  •   Auslauf/Padock bauen,
  •   Auslaufstall kärchern und weißen,
  •   Tränke frostsicher verkleiden,
  • ...
Wichtig für unsere Orga: Bitte meldet euch als Teilnehmer*innen per Email oder Facebook bei uns - dann können wir Verpflegung und Werkzeug entsprechend einplanen. An dieser Stelle stellen wir bald weitere Informationen bereit, schaut deshalb gerne vor dem Aktionstag noch einmal auf die Webseite.

Medienhaus Nord | Hans im Glück

Vom Wegwerfkalb zum Leitbullen - eine tierische Erfolgsgeschichte dank Kälberhort. Eine Weide in Grebbin bei Parchim, Land, soweit das Auge reicht und eine Handvoll Rinder, die gelassen auf die Besucher zutraben. Ein Tier ist besonders neugierig. "Das ist Hans", erklärt Maik Kindler, "der ist ganz klar der Chef." (...)

Den ganzen Artikel "Hans im Glück" lest ihr hier.

Captain


Die erste Kälbchenankunft im neuen Jahr 2017: Sonntags kam der Anruf aus Schleswig-Holstein - ein Bullenkalb aus einem bäuerlichen Milchviehbetrieb, das sich nur noch auf drei Beinen hält. Verdacht auf Gelenkentzündung. Kurze Zeit später war Captain - so hatten ihn die Kinder im Dorf getauft - im Kälberhort und in tierärztlicher Behandlung.Wir werden weiter berichten, wie sich der Kleine macht.





>>> Werde Tierpate für Captain

SVZ | Neuer Notfall im Kälberhort

Screenshot von SVZ.de
Govinda war für Melkautomaten nicht geeignet und lebt jetzt in Grebbin.„Ein neuer Notfall ist diese Woche im Kälberhort eingetroffen“, informierte am Freitag Initiator Maik Kindler aus Grebbin. In seinem Kälberhort finden schwache oder körperlich eingeschränkte Tiere ein Zuhause. Das neue Kalbmädchen war für den Milchbetrieb zu klein, vor allem ihre Beine sind zu kurz – damit sei sie für die Melkautomaten nicht geeignet.  ...

Den ganzen Artikel könnt ihr hier auf SVZ.de lesen